Zurück zur Homepage
Sitzungstermine, Exkursionen und Adressen
FLAGH
Zum Ehrencodex der FLAGH und der Arge HeLep
Zu den Rundbriefen und Berichten
Rote Listen
Hessen-Sammlung
Weitere Aktivitäten
Philipp M. Kristal
Andere Websites
Impressum, Informationen
Siehe auch unter:
Vereinbarte Sammelmethoden
 
Die FLAGH
 
Die Faunistische Landesarbeitsgemeinschaft Hessen
im NZH — Akademie für Natur- und Umweltschutz, Wetzlar

Wer ist die FLAGH?

Die FLAGH (Faunistische LandesArbeitsGemeinschaft Hessen) ist ein Zusammenschluß von faunistischen Arbeitsgemeinschaften in Hessen. In diesen sind ehrenamtliche Faunisten tätig. Sie stehen in enger Verbindung zu Faunisten in Behörden, Planungsbüros und an Universitäten und Forschungseinrichtungen.

Zentrales Ziel der FLAGH ist die biologisch-ökologische Landeserforschung (Biodiversitätsforschung).

Zur Erfüllung dieses Ziels sind unter anderem vorgesehen:

  • Durchführung von Veranstaltungen und Exkursionen
  • Aufbau eines Beifangnetzwerks
  • Auswertungen von Gutachten/Grauer Literatur
  • Verwaltung erhobener Daten in einer einheitlichen EDV-Datenbank
  • Vereinfachung von behördlichen Ausnahmegenehmigungen
  • Die gewonnenen Daten sollen unter anderen folgenden Zwecken dienen:
  • Erstellen von Referenzartenlisten/Checklisten
  • Erstellen von Verbreitungskarten/Verbreitungsatlanten
  • Aufbau von Landesbelegsammlungen
  • Erstellen von Roten Listen
  • Beratung von Behörden (NSG-Ausweisung, FFH-Arten und so weiter)

Die FLAGH ist erreichbar über:
Dipl.-Biol. Gerd Bauschmann
Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland
Steinauer Straße 44
60386 Frankfurt am Main
Tel.: 0 69/42 01 05-12
E-Mail .
Die FLAGH hat seit Anfang 2000 eine eigene Homepage unter der URL:
www.flagh.de

Die Arge HeLep ist von Anfang an Mitglied innerhalb der FLAGH.

Die FLAGH, der „Dachverband“ der hessischen faunistischen Landesarbeitsgemeinschaften, hat einen Ehrencodex zusammengestellt, der die faunistische Feldarbeit für alle Mitarbeiter der hessischen faunistischen Arbeitsgemeinschaften innerhalb der FLAGH regelt.

Dieser Ehrencodex ist verbindlich für alle Mitarbeiter auch der Arge HeLep, insbesondere für diejenigen, die eine Ausnahmegenehmigung zum Fangen besonders geschützter Lepidopterenarten haben (siehe im Rundbrief vom 17. November 1998). Die Anerkennung dieses Ehrencodex ist damit eine der Voraussetzungen für die Ausnahmegenehmigungen.

Eine weitere Grundlage der Vereinbarungen über die Erteilung von Ausnahmegenehmigungen sind die vereinbarten, von der Arge HeLep angewendeten Feldsammelmethoden.


Zurück zum Textanfang
Zu den vereinbarten Feldsammelmethoden
Zurück zur Homepage
Der Ehrencodex
Hessen-Sammlung
Weitere Aktivitäten
Andere Websites
Termine, Adressen
Rundbriefe, Berichte
Rote Listen
Philipp M. Kristal
Impressum, Informationen

© 1998–2004 by FLAGH/Arge HeLep/W. A. Nässig
Letzter Nachtrag 3. März 2000, 12. März 2002, 8. September 2003, 22. März 2004

Wir geben hier die E-Mail-Adressen nur als Grafik ohne Hinterlegung mit einem HTML--Befehl an, weil wir verhindern möchten, daß automatische Suchprogramme diese Adressen zusammensuchen können, um damit hinterher einen regen Handel zu treiben und die Adressen für das Zusenden von „Spam-Mails“ zu mißbrauchen. Leider bedeutet das, daß jeder, der Kontakt aufnehmen will, diese Adressen von Hand abschreiben muß und von Hand in sein Mailprogramm eintragen muß. Entschuldigung für diese leichte Unbequemlichkeit, aber nur so kann man die Unsitte des Spammailmißbrauchs langfristig bremsen!
We provide all e-mail addresses here only as graphic files, not supported by the HTML  code. This is to avoid the work of automatic email address retrieval programs and afterwards the abuse of these for spam mailing. So, anybody interested to take up correspondence must copy the address by hand and type in by hand into his mailing program. Sorry for any inconvenience, but this is the only way to avoid spam mailing at the longer view.